Investor Relations

News
Strategie
Publikationen
Vtion Aktie
Aktienrückkauf-Programm
Ad hoc-Mitteilungen
Unternehmensstruktur
Finanzkennzahlen
Finanzkalender
Corporate Governance
Directors Dealings
Jahreshauptversammlung
Delisting Erwerbsangebot

Investor Relations News

Vtion Wireless Technology AG meisterte ein herausforderndes Jahr mit Gegenwind im Kernmarkt

Ergebnisse 2014

  • Umsatzerlöse sanken um 23 Prozent auf EUR 46,3 Millionen (2013: EUR 60,0 Millionen)
  • EBIT Marge von 7 Prozent liegt im Rahmen der früheren Prognose
  • Dividendenpolitik steht auf dem Prüfstand

 

Frankfurt, 28. April 2015

Die Vtion Wireless Technology AG (Vtion), ein Anbieter von Lösungen für die mobile Computernutzung über Breitband-Mobilnetzwerke in China, hat im Laufe des Jahres 2014 Umsatzerlöse von EUR 46,3 Millionen erzielt, was einem Rückgang um 23 Prozent im Vergleich zu 2013 entspricht. Aufgrund der schlanken Kostenstruktur bewahrte die Gruppe ihre Profitabilität. Im Jahresvergleich sank die EBIT-Marge um einen Prozentpunkt auf 7 Prozent, wohingegen die Bruttoergebnismarge auf 20 Prozent stieg (Gesamtjahr 2013: 19 Prozent).
Der Großteil der Gesamtumsätze wurde im Kerngeschäft des Unternehmens mit mobilen Datenendgeräten erzielt. Dieses Segment umfasst Mobilfunk-Datenkarten, Mobilfunk-Router und drahtlose HDTV-Übertragungsgeräte. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Umsätze in diesem Segment um 17 Prozent auf EUR 42,8 Millionen (2013: EUR 51,7 Millionen), trugen aber immer noch 92 Prozent zu den Gesamtumsätzen von Vtion bei.

Der Umsatzrückgang während des Berichtszeitraums war hauptsächlich auf niedrigere Umsätze mit Mobilfunk-Datenkarten auf 3G-Technologie, dem drahtlosen HDTV-Übertragungsgerät "PCtoTV" und der Netzwerk-Kamera VCAM zurückzuführen. Letztere wurde während des Berichtszeitraums 2014 eingestellt. Aufgrund des anhaltenden Preisdrucks und der begrenzten Nachfrage in diesem Segment beabsichtigt das Unternehmen, verstärkt auf speziellere Produkte zu setzen. Dazu zählen Mobilfunk-Datenkarten, die eigens für die Speicherung und Übertragung von Steuerdaten konzipiert wurden. Sie trugen 23 Prozent zum Gesamtumsatz während des Berichtszeitraums 2014 bei.

Im November 2014 hat Vtion neue Mobilfunk-Router auf 4G-Technologie für die chinesischen Telekommunikationsgesellschaften China Unicom und China Telecom auf den Markt gebracht. Das Geschäft mit den Mobilfunk-Routern entwickelte sich im Laufe des Jahres 2014 positiv und machte 32 Prozent der Gesamtumsätze der Unternehmensgruppe aus.

Demgegenüber blieben die Umsätze in dem software-fokussierten Geschäftsfeld, insbesondere mit mobilen Anwendungen, die von Vtion Anzhou's über „VMarket" und Partnervertriebsplattformen angeboten wurden, niedrig. Deshalb hat der Vorstand entschieden, 100 Prozent der Anteile von Vtion an seiner Tochtergesellschaft Vtion Anzhou über ein Management-Buy-out (MBO) an das Führungsteam von Vtion Anzhou im März 2015 zu veräußern.

„Wir beobachten unsere Märkte stetig und prüfen potenzielle Anpassungen von Vtion's strategischem Fokus. Vor dem Hintergrund, dass sich unsere neuesten Geschäftssegmente langsamer entwickeln als das ursprünglich geplant war, werden wir weiter auf das Hardwaregeschäft angewiesen sein, um das Unternehmen in dieser Übergangszeit zu stützen", sagt Chen Guoping, Vorstandsvorsitzender bei Vtion.

Im Vergleich zum Vorjahr sank das EBIT um 36 Prozent auf EUR 3,2 Millionen und entspricht einer EBIT-Marge von 7 Prozent. Dennoch war der Konzern aufgrund seiner schlanken Kostenstruktur in der Lage, seine Profitabilität wie auch eine solide Kapitalausstattung aufrecht zu halten: Zum Ende des Berichtszeitraums am 31. Dezember 2014 verfügte Vtion über liquide Mittel in Höhe von EUR 140,7 Millionen, was einem Wert von EUR 10,60 je Aktie entspricht.

In Anbetracht der anderen Finanzergebnisse und der Geschäftsentwicklung des Jahres 2014 haben Vorstand und Aufsichtsrat von Vtion gemeinsam entschieden, dass sie der Hauptversammlung nicht den Vorschlag machen werden, eine Dividende für das Jahr 2014 auszuschütten. In den vergangenen drei Jahren hatte der Vtion-Konzern 15 Prozent des Nettogewinns als Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet.

 

Ausblick 2015

Der Vorstand erwartet, dass auch 2015 für das Unternehmen ein Jahr des Übergangs und deshalb herausfordernd sein wird. Er prognostiziert Gesamtumsätze von rund EUR 37 Millionen und eine EBIT-Marge von etwa 6 Prozent zu erreichen.

 

Über Vtion

Die Vtion-Gruppe ist ein führender Anbieter von mobilen Datenendgeräten und verwandten Dienstleistungen für die mobile Breitband-Computernutzung über Mobilfunknetze in der Volksrepublik China. Das Unternehmen bietet branchenspezifische Computerlösungen für die Versicherungswirtschaft über seine E-Agency-Plattform an. Die Aktien der Vtion Wireless Technology AG werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse unter der ISIN DE000CHEN993 gehandelt. Das Ticker-Symbol des Unternehmens lautet V33.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Kirchhoff Consult AG
Andreas Friedemann, Tel.: +49 40 60 91 86 50, andreas.friedemann@kirchhoff.de

 

Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie beruhen stattdessen auf Vtions derzeitigen Ansichten und Erwartungen und die diesen zugrundeliegenden Annahmen hinsichtlich in der Zukunft liegender Ereignisse. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß zahlreichen Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Der Eintritt jeder dieser Risiken und Unsicherheiten sowie das Herausstellen der Unrichtigkeit der Annahmen, auf welchen die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, könnte zu erheblich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichenden Ergebnissen führen. Vtion übernimmt keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Jegliche zukunftsgerichtete Aussage bezieht sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht wird.

<< zurück